GELEITWORT /

AUFTRAG FÜR DIE ZUKUNFT

Die „Alpbacher Technologiege- spräche 2018“ fanden heuer be- reits zum 35. Mal statt. Es ist ein also ein kleines Jubiläum, das heuer unter dem Motto: „Diversi- tät und Resilienz“ stand. 35 Jahre Technologiegespräche sind auch ein Beweis für die unglaubliche Geschwindigkeit, in der sich Tech- nologien entwickeln. Vor 35 Jah- ren gab es die ersten PCs, freilich noch lange keine Smartphones, keine selbstfahrenden Autos, kein Internet für die breite Bevölke- rung. Heute sind diese Dinge zu unerlässlichen Begleitern in un- serem Alltag geworden. Und stündlich entstehen neue, teilwei- se bahnbrechende Erfindungen.

Das AIT Austrian Institute of Technology ist in den großen Fra- gen der Zukunft – wie Digitalisie- rung, Dekarbonisierung, Smart Industries oder Cybersecurity – ganz vorne in der Forschung und Entwicklung in Europa dabei. Wir tragen dazu bei, den Wissens-

und Innovationsstandort Öster- reich zu stärken und für künftige Generationen zu sichern.

Nun gehen wir in einem span- nenden Themenfeld einen großen Schritt weiter. Künstliche Intelli- genz wird unser Leben massiv verändern. Sie wird sich in prak- tisch allen Bereichen bemerkbar machen. Denken wir nur an Prä- zisionsmedizin, an personalisierte Behandlungsmethoden, an Mög- lichkeiten der künftigen Ernäh- rung der Menschheit, an ganz neue Systeme, die unsere Gesell- schaft und Wirtschaft grundle- gend verändern und positiv entwi- ckeln werden. Niemals war For- schung und Entwicklung aufre- gender als heute!

Einige dieser frischen Ideen ha- ben wir bei den diesjährigen Technologiegesprächen bereits gesehen, andere sind noch im Entstehen. Das „Falling Walls Lab Austria“, das mir eine große Her- zensangelegenheit ist, bewies er- neut eindrucksvoll den Pionier-

geist junger Menschen, die dazu beitragen wollen, die Welt zu ver- ändern. Aber auch wir als AIT sind täglich dabei, uns ständig weiter zu verbessern. Der jüngst zugesprochene ERC Starting Grant für einen unserer Forscher ist genau die wissenschaftliche Flughöhe, auf der wir uns bewe- gen wollen.

Wolfgang Knoll,

Managing Director AIT